Bleser Abwassertechnik GmbH

 

Schlauchliner in der Region Münsterland und im Kreis Steinfurt

Rohrsanierung ohne Erdarbeiten

Die Sanierung mit einem Kurz.- oder Langliner ist eine anerkannte Methode von schadhaften Abschnitten in Rohrleitungen,
Kanälen oder auch Leitungen im Abwasserbereich.
Dabei gibt es unterschiedliche Einsatzbereiche für diese Form der Rohrsanierung.

  • Risse über eine bestimmte Länge
  • Bruchstellen, Riss- und Scherbenbildung
  • Probleme beim Dimensionswechsel im Haltungsbereich (wechselnde Rohrdurchmesser)
  • Abflusshindernisse unterschiedlichster Art
  • Korrosion an Halterungen
  • Mechanische Verschleißerscheinungen an Halterungen
  • Undichtheiten
  • Wurzeleinwuchs
  • Erhöhung der Hydraulik
  • Sanierung von erdverlegten Leitungen


Ganzheitliche und grabenlose Rohrsanierung durch Schlauchliner.
Was passiert beim Schlauchliner? Zunächst überprüfen unsere Fachleute aus Saerbeck den Ist-Zustand der Leitungen und lokalisieren mithilfe einer Kanalkamera die Schadstelle. Anschließend kommt unser Liner zum Einsatz: Es wird ein spezieller Schlauch (auch Liner oder Kurzliner genannt) mit einem Spezialharz getränkt und
nachdem er in der Inversionstrommel aufgewickelt wurde, mit Druckluft durch die Öffnung in die Haltung inversiert.
Der Überdruck in der Trommel führt dazu, dass sich der Liner in die zu sanierende Leitung stülpt und sich passgenau an die Innenwand des Rohrsystems legt.
Kurz: Es entsteht sozusagen ein neues Rohr. Nach einer Aushärtungsphase wird der Liner abgeschnitten. Auch Abzweige können wir mit unserem Hächler Spezialroboter anschließend problemlos freifräsen. Ein großes Plus dieser Form der Rohrsanierung ist, dass sich sowohl die Hydraulik als auch die Statik des Rohrsystems nachhaltig und zuverlässig verbessern.
Sie haben Interesse an einer Rohrsanierung oder wollen mehr über das Verfahren des Schlauchliners erfahren?
Kontaktieren Sie unsere Rohr-Experten aus Saerbeck und lassen Sie sich beraten!